Uddrag fra Staats-und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten 3 April 1772. Num. 54

Hier ist eine kurze Erzählung von dem, was am 20sten und 23sten im Unterhause wegen der Königl. Vermählungs-Bill vorgegangen. Herr Dowdeswell that den Vorschlag, die Worte: "Wenn ein Descendent bey dem Entschluß beharren wird, eine solche, vom Könige, oder dessen Nachfolgern gemißbilligte Heirath einzugehen, so soll ein solcher Descendent, wenn er dem Königl. geheimen Rathe Nachricht davon giebt, & c." wegzulassen, und dagegen einzuführen: "Willens seyn sollte, eine Vermählung zu treffen, so sollier Sr. Majestät geheimen Rathe Nachricht davon geben, und dabey den Namen und Stand der Person, mit welcher er sich zu vermähren gedenket, anzeigen." Dieses ward aber mit 103 gegen 48 Stimmen verworfen. Nachher wollte man, "daß die Zeit der Protocollirung einer solchen Vermählung im Rathe von 12 auf 1 Monat angesetzt werden sollte;" welches aber mit 127 gegen 60 Stimmen ebenfalls verworfen wurde. Man schlug vor, eine solche Heirath für rechtmäßig zu erklären, und die