Uddrag fra Staats-und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten 3 April 1772. Num. 54

gezogen, und vor welche er mit vieler Gelassenheit und freymüthigem Wesen erschienen ist. Er hat in dem D. Münter einen sehr rechtschaffenen Mann, und nicht einen fanatischen Geistlichen gefunden, indem Herr Mün- ter anfänglich mit vieler Sanftmuth sich in den Grund- sätzen des Grafen, oder vielmehr in desselben Denkungs- art (denn Grundsätze hat er vermutlich niemals gehabt) zu finden gewußt, und nichts außerordentliches von ihm verlangt hat. Der Graf ist vielmehr seinem Lehrer in allen Stücken zuvorgekommen, und selber von der falschen Religion zu der wahren natürlichen, und von dieser zum Christenthum übergegangen, ohne daß der Geistliche noch von ihm verlangt hat, daß er als Christ schon denken möchte. So sehr man aber nun auch, des Grafen Gemüthsruhe halber, sich über seine Bekehrung zu freuen Ursache hat, so sehr ist es auch wahr, daß Struensee nie so deutlich bewiesen hat, wie klein, unbedeutend, und ohne System und Grundsätze er vorher gewesen ist, als jetzt, da er alle seine Meynungen und angenommene Lebensregeln auf einmal verläßt, und seine Thaten und Projecte durch einen förmlichen Wiederruf verläugnet. Es ist ausgemacht, daß in des Grafen Chatouille, außer dem Courantqelde, eine ansehnliche Menge von Banco und andern Actien ist vorgefunden worden, die er in einer so kurzen Zeit an sich gekauft hat, und unmöglich von seiner Gage, die zuletzt 3000 Rthlr. war, hat bezahlen können. In dieser Woche ist der von unserm Hofe nach London abgesandt gewesene Cabinets-Courier Hollberg wieder zurückgekommen, und gestern ist ein Englischer Courier von London bey dem hiesigen Englischen Gesandten, Herrn Robert Murray Keith, eingetroffen. Der Oberste Keith ist seit einigen Cour-Tagen nicht bey Hofe erschienen, und fähret noch fort, alle Gesellschaften und öffentliche Oerter zu meiden. Er hat häufige Privat-Conferenzen mit unserm Minister der ausländischen Affairen, dem Grafen von der Osten. Am Donnerstage wohnte der König der Dänischen