Uddrag fra Staats-und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten 28 Februar 1772. Num. 34

Die hochselige Prinzeßinn von Wallis besaß vielen Geist, und hat sehr einleuchtende Beweise von Ihrer großen Beurtheilungskraft an den Tag geleget. Sie kannte das Verdienst und die Talente, und wußte sie zu schätzen und zu belohnen. Besonders zeigte Sie dieses bey der Wahl des berühmten Doctor Hales zu Ihrem ersten Cabinetsprediger, welchem großen Manne zum Angedenken Sie in der Abtey von Westminster auf Ihre eigene Kosten ein prächtiges Grabmaal errichten ließ. Sie besetzte nach dem Tode desselben die vorgedachte Stelle mit dem Doctor Young, dem berühmten Verfasser der Nachtgedanken, welche Wahl Ihren Einsichten und Geschmack gleiche Ehre macht. Gütigkeit und Größe der Seele machten einen Hauptzug in Ihrem Charakter aus. Die letzte bewies Sie vorzüglich bey der Befriedigung aller Forderungen, welche zur Zeit des Absterbens Sr. Königl. Hoheit, des Prinzen von Wallis, noch unbezahlt geblieben waren, und von der ersten zeuget eine Menge armer und dürftiger Personen, die jetzt in Ihrem Verlust ihre größte Wohlthäterinn beweinen. Kein Wunder also, daß Sie keine große Schätze hinterlassen hat, da Sie solche mit sich in die Ewigkeit genommen, und reich an guten Werken gestorben ist.