Uddrag fra Staats-und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten 28 Februar 1772. Num. 34

ster, wo das Königl. Begräbniß ist. Die Herzoginn von Graston führte die Trauer. Sie wurde von der Herzoginn von Queensberry und der Herzoginn von Bolton begleitet, und die Schleppe wurde ihr von der Baronesse, Lady Gideon, nachgetragen. Als TrauerAßistenten der Herzoginn von Grafton waren: die Gräfinnen von Pembroke, Denbigh, Lichtfield, Holdernesse, Ferrers, Dartmouth, Grey, Northampton, Essex, Abingdon, Coventry und Strafford. Die ganze Feyerlichkeit dauerte von 9 Uhr, Abends, bis 11 Uhr. Während dieser Zeit wurden alle Minuten die Stücke auf dem Tower in London gelöset, und die Glocken von Minute zu Minute angeschlagen. Die Erbprinzeßinnn von Braunschweig wollte anfangs selbst die Trauer führen; Se. Majestät, der König, aber, stellten Derselben vor, daß es eine zu traurige Sache für Ihre Zärtlichkeit seyn würde, darunter Sie nicht würde aushalten können.