? Uddrag fra Von Copenhagen den 17ten Januar 1772. Nach dem Dänischen Original. Zwote, vermehrte und verbesserte Auflage.

aus, so war Graf Struensee und Brand jedes- mal bey ihm, und eine starke Escorte hatte den König umringet, damit keiner hinzu konnte. Solches, und noch verschiedene andere Dinge, trie- ben sie so lange, bis sie endlich nach zwo zu ihrem Vorhaben fehlgeschlagenen Nächte, die Nacht vom 16ten auf den 17ten Januar zu ihrer schwar- zen That erkohren, und wovon einige Herren schon zu ihrer Unterstüßung informiret waren, bis auf dem Herrn General-Major von Eichstedt, und dem Herrn Obersten von Köller. Ersterer wurde den 14ten Januar, des Mittags, zur Königs Tafel geladen, und fand sich auch würklich ein. Nach aufgehobener Tafel wurde er vom Grafen Struensee in ein Zimmer gerufen, der ihn, in Bey- seyn einer hohen Person, den ganzen Plan vor- legte, ihm solchen verständigte, und ihn und sein Regiment zum Beystand aufforderte; wie auch, daß er dem Herrn Obersten Köller im Namen der hohen Person, und im Namen seiner, denselben Befehl und Plan ertheilen sollte, damit er sich auch mit seinem Regiment zu bestimmter Zeit parat halten könnte, um, wenn an den König die leßte Hand geleget wäre, und daß alle Einwoh- ner von und außerhalb Copenhagen der ißigen regierenden Königinn Carolina Mathilda, und ihm, den Grafen Struensee, nicht sogleich, huldigen wollten, oder eine Empörung erregen, ihnen mit gewaffneter Hand beystehen sollten, und wozu vorhin beregte Anstalten schon abzweckten, und worüber die andern Officiers nähere Verhal-