? Uebersetzung einer in der Holländischen Gazette befindlichen Recension.

Uebersetzung

einer

i n d er Holländischen Gazette

befindlichen

Receftfion.'

En Tarer den yerfchiedenen Schriften , welche als Freudcnsbezeugungcn über die am I7ten januarjr dies Jahres zu Copenhagen erfolgte Staat.» -'Veränderung * gedruckt erschienen find , zeichnet fich ein Gedicht des Herrn juftitz- Raths , T.ygo Rothe, besonders aus , ‘o den Thil führet : Der Tag. vom 17 January. Die Schilderung des elenden Zuftandes, worunter die Nation, während des Mimlterii des Grafen Struensee, ge-. ' ■. •: OD seufzet hat , wie auch, dxe betrübten Folgen, welche dellen längere Denier gehabt, haben wurden - ‘it (chr rührend und dichterifch geratüen. Nachdem der /Hert Verfaßer hierauf Gou 3 für die Abwendung diefes Staats- üebels,. Daack

geoptertj

2

geopfert 5 ufed ; len hochften Königlichen Perfonen . die zu diefer glücklichen Veränderung mrk Hand ang.el.fgct r. feine Ehrfurcht und Gluckwünlehc bezeuget hat y machet er am End® 8 denen übrigen bekanntet! Herren > welche die% des ruhmvolle Wcrck betrieben und ausg^fiih^ rct haben, ein sehr schmeichelhafter Compliment. Dennoch fol! der Hert Verfallet

*

(wir lagen es ungerne nach ) stets eine fehl ergebene Creatur von dem Grafen Struehfee, biss an dc/lelben Fall , gewesen feyn 5 und fowohl zu der Abfetzung des alten Stadt-Magifbrats?, als auch zur Aufhebung der , ehemals von einem weilen und grollen Könige vortresklich eingerichteten Rente-Cammer , und verfchiedenen anderen Anschlägen mehr , demselben die Hand geboten haben, ja fich selbst in der neuen Mägifträtür auf "k'urtze Zeit zum Bürgermeister , hernach aber zum Deputaten des neuen Finantz -CoHegii und Chef der dänischen Cammer, ernennen lallen. .— Wie sehr und vielfältig haben in solcher Zeit nicht Stadt und Land über befetzlofigkeit, Unrecht und

Gewalt

3

Gevalt geklaget! — Solchem Un vefen fo

viel möglich zu wehren , and selbiges unter einem unkundigen Ausländer, wie Struenfee in Dännemarch war » nicht befördern helfen, wäre nur eine der geringsten Pflichten eines gebohrncn Danen und wahren Patrioten gewesen. Solte nun der Hert Verfaflfer diese Pflichten unterlaßen haben , so kann man sagen, dass fein Gedicht, wenn es an fleh noch so gut wäre , feinem Hertzen keine Ehre machet* —

4